Häufigster Fehler in Projektpräsentationen: die Zielgruppe

Super gestaltete PowerPoint-Folien, manchmal sogar Anschauungsmaterial dabei und gedanklich voll im Projekt. Doch dann… Fehler, die zu Punktabzug führen, sind nicht die Texthänger und Verhaspler. Sie sind in den meisten Fällen der Nervosität geschuldet und Nervosität bewerten wir nicht.

Der häufigste Fehler ist in der Tat die Ausrichtung der Präsentation auf eine definierte Zielgruppe. Ein einfaches Bewertungskriterium, das sogar in der Bewertungsübersicht steht, die jedem Auszubildenden zur Verfügung steht. 

Keine Zielgruppe?

Gut und gerne 80-90% der Präsentationen enthalten keinen Hinweis darauf, für welche Zielgruppe präsentiert wird und der Prüfling erwähnt es von sich aus in der Regel vor oder während seinem Vortrag auch nicht. Diesem Punkt kommen manche Prüfungsausschüsse zuvor und fragen gezielt nach, bevor die Präsentation beginnt. Verlasst euch aber nicht darauf. Das tun nicht alle Ausschüsse und sie müssen es auch nicht.

Zielgruppe interne Abteilung - und dann wird die Firma vorgestellt

Ein Großteil gibt an, für eine interne Abteilung zu präsentieren. Den Kollegen wird das Projekt vorgestellt oder der Abteilungsleitung oder gar dem Chef. Realistische Idee. Weniger realistisch ist es in dem Fall, die Firma vorzustellen. Die Kollegen und insbesondere der Chef wissen sehr genau, was die Firma tut und was sie herstellt. Der Prüfungsausschuss weiß das nicht zwangsläufig und dem möchte man als Prüfling die Rahmenbedingungen gerne erläutern. Durchaus verständlich. Passt aber dennoch nicht zur Aufgabenstellung, denn die sieht klar vor: Gib eine Zielgruppe an und präsentiere angepasst.

True Story

Ein Prüfling – ein tatsächlich absoluter Einserkandidat – begann seine Präsentation mit der Erklärung, er präsentiere für seine Kollegen und da man in der Firma per Du sei, sollten wir es ihm nicht übel nehmen, dass er uns während der Präsentation auch duze. Was soll ich sagen. Er hat’s durchgezogen. Wahrscheinlich zusätzlich zur Prüfungssituation sehr seltsam, sich die fremden Menschen als die netten Kollegen vorzustellen und eiskalt zu duzen. Die Präsentation war richtig gut und die anschließende Bewertung ebenfalls.

Zielgruppe Prüfungsausschuss?

Manche Prüflinge gehen den vermeintlich sicheren Weg und definieren als Zielgruppe einfach den Prüfungsausschuss und sind so in der Prüfungssituation genau in der passenden Kulisse mit allen Randbedingungen. Manche IHKen erlauben das, aber nicht alle. Informiere dich vorher bei deiner IHK.

Tipp zum Schluss

Welche Situation könnte tatsächlich realistisch sein? Eine Kundenpräsentation vor fremden Menschen, die deine Firma (noch) nicht so gut kennen. Du kannst einem Kunden nochmal die wichtigsten Eckdaten zur Firma aufzeigen, falls nicht alle Anwesenden im Bilde sind und dann dein Projektergebnis vorstellen. Deine Zielgruppe „Auftraggeber“ bzw. „Kunde“ ist die denkbar einfachste und realistischste zugleich.

Teilen
Technische Redakteurin, Freizeit-Sani, Feuerwehrfrau, Lernfreak, Teilzeitnerd, Zwillingsmama und Bücherwurm mit einem Hang zu Kreativität und Ordnung. Beruflich bin ich hauptsächlich in den Bereichen Software-/Webentwicklung, E-Learning, Visualisierung und IT-Ausbildung unterwegs.

WebSite Linkedin

LinkedInXing